Bundeswehr bringt verletzte Libyer nach Deutschland

Bonn (dpa/lnw) - Mit einem Airbus der Bundesluftwaffe sind am Dienstag 39 Verletzte aus Libyen nach Deutschland gebracht worden. Vom Flughafen Köln/Bonn aus wurden sie mit zwei Helikoptern und einer Transportmaschine in Bundeswehrkrankenhäuser nach Berlin, Hamburg, Koblenz, Ulm und Westerstede gebracht. Sie haben nach Angaben des Auswärtigen Amtes bei den Kämpfen in Libyen Schuss-, Splitter- oder Amputationsverletzungen erlitten und sollen in Deutschland weiterversorgt werden. Die Verletzten wurden über Tunesien ausgeflogen. Seit Anfang Oktober hat ein Sanitätsteam der Bundeswehr dort geprüft, wie Opfern der Kämpfe geholfen werden kann.

SOCIAL BOOKMARKS