Bundesweit Proteste gegen Geheimdienst-Überwachung

Berlin/Köln (dpa/lnw) - In mehr als 30 deutschen Städten sind heute Proteste gegen die massenhafte Datenausspähung durch Geheimdienste geplant. Ein Bündnis verschiedener Organisationen - allen voran die Piratenpartei - hat zu den Demonstrationen aufgerufen - auch in Nordrhein-Westfalen. Hier soll es in Aachen, Bielefeld, Bochum, Köln und Münster Kundgebungen mit mehreren Hundert Teilnehmern geben.

Seit Wochen ist bekannt, dass der US-Geheimdienst NSA im großen Stil die Kommunikation von Bürgern und Politikern in Deutschland auskundschaftet. Umfang und Details der Ausspähung sind nach wie vor unklar. Der frühere US-Geheimdienstmitarbeiter und IT-Experte Edward Snowden hatte die massenhafte Ausforschung ans Licht gebracht.

Die Organisatoren der Proteste wenden sich gegen eine ausufernde Überwachung und Verletzung der Privatsphäre. Sie fordern umfassende Aufklärung über die NSA-Praxis, neue internationale Vereinbarungen für mehr Datenschutz und mehr Unterstützung für Informanten (Whistleblower) wie Snowden.

Termine und Protestorte

SOCIAL BOOKMARKS