Bundesweite Gesundheitsstudie mit 200 000 Teilnehmern gestartet

Essen (dpa/lnw) - Für eine bundesweite Langzeit-Studie zu den großen Volkskrankheiten werden in den kommenden Jahren 200 000 Männer und Frauen untersucht und befragt. Bundesforschungsministerin Johanna Wanka (CDU) gab am Montag in Essen den offiziellen Startschuss für die nach Ministeriumsangaben größte Gesundheitsstudie in Deutschland. Die Forscher wollen Risikofaktoren und Ursachen für chronische Krankheiten wie Krebs, Diabetes, Demenz, Depression oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen ermitteln. Die zufällig ausgewählten Teilnehmer werden in bundesweit 18 Studienzentren untersucht. In die Studie sollen in den kommenden zehn Jahre 210 Millionen Euro fließen.

Die Nationale Kohorte im Überblick

Ziele der Nationalen Kohorte

Beteiligte Zentren

Hintergrund zur Nationalen Kohorte

SOCIAL BOOKMARKS