Bustouristik-Branche entdeckt neue Zielgruppen

Dortmund (dpa/lnw) - Busunternehmer in Deutschland wollen neue Zielgruppen erschließen. Der Internationale Bustourismus-Verband (IBV) präsentierte am Montag in Dortmund eine Kampagne, die auch andere Fahrgäste als Jugend- oder Seniorengruppen ansprechen soll. Bisher überwiegen Reisende unter 30 sowie über 60 Jahren.

Mit der Öffnung des Fernbusmarktes hoffen die Busunternehmer auch auf mehr Individualreisende. Seit Anfang des Jahres haben innerdeutsche Fernlinienbusse mit Wegfall einer alten Bahn-Schutzklausel freie Fahrt.

«Dem Bus fehlt ein sexy Image», sagte IBV-Präsident Richard Eberhardt. Mit dem Slogan «Bus - Luxus für alle» sollen künftig die meist mittelständischen Busunternehmen in Deutschland gemeinsam auftreten. Im Internet und in sozialen Netzwerken sollen Busreisen als preiswerte und komfortable Alternative zum Auto, zur Bahn und zur Flugreise beworben werden.

Mitteilung IBV zur Fernlinienbus-Marktöffnung

SOCIAL BOOKMARKS