CDU-Politiker Bosbach: Wer den Fußballplatz stürmt, ist kriminell

Düsseldorf (dpa/lnw) - Wolfgang Bosbach, CDU-Politiker und beratendes Mitglied im Verwaltungsrat von Fußball-Bundesligist 1. FC Köln, sieht nach dem Platzsturm im Derby bei Borussia Mönchengladbach keine Möglichkeiten für den Verein, gegen die Chaoten vorzugehen. «Wir haben die Grenzen des Möglichen erreicht», sagte der Vorsitzende des Innenausschusses im Bundestag der «Rheinischen Post» (Montagausgabe). «Wir müssen einfach erkennen, dass wir einige Intensivtäter schlicht nicht erreichen. Typen, die Bengalos zünden und auf einen Platz rennen, sind keine Fans des FC, sondern Kriminelle.»

Mitteilung der Rheinischen Post

SOCIAL BOOKMARKS