CDU: Rot-Grün begünstigte Chaos-Demo in Dortmund

Düsseldorf (dpa/lnw) - Nach den Angriffen auf Polizisten beim Neonaziaufmarsch und Gegendemonstrationen Anfang September in Dortmund hat die CDU schwere Vorwürfe gegen die Regierung erhoben. Der Vizevorsitzende der CDU-Landtagsfraktion, Peter Biesenbach, warf Mitgliedern des NRW-Kabinetts und der Regierungsfraktionen vor, Gewalt begünstigt zu haben. Sowohl Sozialminister Guntram Schneider (SPD) als auch die Vizechefin der Grünen-Fraktion, Daniela Schneckenburger, hätten im Vorfeld Sitzblockaden unterstützt, sagte Biesenbach. Dies habe Extremisten angezogen. Bei dem Großeinsatz waren drei Polizisten schwer und 40 weitere leicht verletzt worden.

SOCIAL BOOKMARKS