Chile beantragt Auslieferung von deutschem Sektenarzt

Krefeld/Santiago de Chile (dpa/lnw) - Chiles Oberster Gerichtshof hat die Auslieferung des in Deutschland lebenden Sektenarztes Hartmut Hopp beantragt. Das Auslieferungsbegehren liege vor, sagte ein Sprecher der Krefelder Staatsanwaltschaft am Mittwoch. Es sei aber Sache der Bundesbehörden, darüber zu entscheiden. Nach Angaben des Auswärtigen Amts ist bei deutschen Stellen offiziell bislang noch kein Auslieferungsantrag eingegangen. Hopp sei jedoch ohnehin vor einer Auslieferung nach Chile durch das Grundgesetz geschützt. Der 67-Jährige wird wegen Menschenrechtsverletzungen in der berüchtigten Siedlung «Colonia Dignidad» in Chile gesucht. Dort war er zu fünf Jahren Haft verurteilt worden.

Grundgesetz-Artikel 16

SOCIAL BOOKMARKS