Corona-Drohung: Polizistin bei Verkehrskontrolle angespuckt
DPA
«Halt Polizei» steht auf einer Polizeikelle. Foto: Daniel Karmann/dpa/Symbolbild
DPA

Herne (dpa/lnw) - Bei einer Verkehrskontrolle in Herne im Ruhrgebiet hat eine Beifahrerin eine Polizistin angespuckt und mit Corona-Ansteckung gedroht. Die Polizei ermittelt nun wegen gefährlicher Körperverletzung, teilte sie am Montag mit. Außerdem lag gegen die Frau ein Haftbefehl wegen gemeinschaftlichen Diebstahls vor, wie sich bei weiterer Überprüfung zeigte.

Bei dem Vorfall am Sonntag hatte eine Streifenbesatzung ein Auto wegen fehlender Umweltplakette angehalten. Darüber habe sich die 49-jährige Beifahrerin echauffiert und unvermittelt einer Polizistin ins Gesicht gespuckt. Dabei habe sie laut «Corona» geschrien. Weil sie sich weder ausweisen konnte, noch über einen festen Wohnsitz in Deutschland verfügte, wurde die Frau mit zur Wache genommen, hieß es weiter. Ein Test auf das Coronavirus wurde angeordnet.

SOCIAL BOOKMARKS