DFB-Sportgericht sperrt Leverkusener Ömer Toprak

Frankfurt/Main (dpa/lnw) - Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes hat Ömer Toprak vom Bundesligisten Bayer Leverkusen wegen unsportlichen Verhaltens für ein Spiel gesperrt. Der Innenverteidiger war am Samstag in der Partie beim FC Schalke 04 (2:2) in der 86. Minute von Schiedsrichter Manuel Gräfe (Berlin) des Feldes verwiesen worden, nachdem er zuvor Teemu Pukki im Strafraum mit einer «Notbremse» gestoppt hatte. Den fälligen Elfmeter verwandelte Raffael zum 2:2-Endstand. Spieler und Verein haben dem Urteil zugestimmt, es ist damit rechtskräftig, teilte der DFB am Montag mit.

Pressemitteilung

SOCIAL BOOKMARKS