DGB-Umfrage: Hochschulen vergeben überwiegend befristete Stellen

Düsseldorf (dpa/lnw) - Befristete Beschäftigung, unbezahlte Überstunden und mangelhafte Aufstiegsperspektiven - so beschreiben viele Hochschulbeschäftigte in Nordrhein-Westfalen ihre Arbeit. Laut einer Befragung des Deutschen Gewerkschaftsbunds kann sich jeder Vierte deswegen nicht vorstellen, langfristig an einer Hochschule in NRW zu arbeiten. Demnach ist nur jeder fünfte Wissenschaftler an den Universitäten des Landes unbefristet beschäftigt, an Fachhochschulen knapp jeder zweite. Bei den Halbtagsbeschäftigten gaben 75 Prozent an, regelmäßig - zumeist unbezahlte - Überstunden zu leisten. Der Vorsitzende des DGB in NRW, Andreas Meyer-Lauber, forderte am Montag von der Landesregierung, Abhilfe zu schaffen.

Pressemitteilung und Bericht des DGB

SOCIAL BOOKMARKS