Dea übernimmt norwegisches Öl- und Gasgeschäft von Eon

Hamburg/Düsseldorf (dpa) - Der vom russischen Milliardär Michail Fridman kontrollierte Förderkonzern Dea Deutsche Erdöl AG übernimmt das gesamt Öl- und Gasgeschäft von Deutschlands größtem Energieversorger Eon in Norwegen. Die Transaktion im Wert von 1,6 Milliarden Dollar (rund 1,41 Mrd Euro) umfasse Beteiligungen an 43 Lizenzen mit Partnerbeteiligung an drei produzierenden Öl- und Gasfeldern, teilte Dea am Mittwoch in Hamburg mit. Die Gesamtproduktion belaufe sich auf 45 000 Barrel Öläquivalente pro Tag, wodurch sich die Tagesförderung von Dea in Norwegen auf 75 000 Barrel Öläquivalente fast verdoppele. Hinter der Dea, der früheren Fördertochter des RWE-Konzerns, steht die Beteiligungsgesellschaft LetterOne des russischen Investoren Michail Fridman.

SOCIAL BOOKMARKS