Demokratie oder Monarchie: 400 Schüler im Landtag
DPA
Abgeordnete des Landtages sitzen im Plenum. Foto: Federico Gambarini/Archivbild
DPA

Düsseldorf (dpa/lnw) - Rund 400 Schüler diskutieren heute im nordrhein-westfälischen Landtag über die Demokratie. Zum 70. Jahrestag des Grundgesetzes befassen sich die Neuntklässler nicht nur inhaltlich mit der Verfassung, sondern bekommen nach Angaben des Landtags auch eine Ausgabe des Grundgesetzes geschenkt. Zum Aktionstag «Landtag macht Schule» kommen Klassen aus Leverkusen, Dortmund, Bochum, Siegen, Wesseling, Köln, Solingen, Bielefeld und Erwitte in das Parlamentsgebäude am Rhein.

Begrüßt werden die Schüler von Landtagspräsident André Kuper. Er gibt ihnen einen Einblick in die Arbeitsweise des Landesparlaments. In einem Simulationsspiel stellen die Schüler dann eine Plenarsitzung nach und diskutieren über die Frage, ob man die Demokratie abschaffen und eine Monarchie einführen sollte. In die im Landtag vertretenen Fraktionen von CDU, SPD, FDP, Grünen und AfD müssten sich die Jugendlichen dabei nicht aufteilen, sagte ein Landtagssprecher. Sie bildeten einfach zwei Gruppen - pro und contra Demokratie.

SOCIAL BOOKMARKS