Denkmal, öffne Dich: Mehr als 1000 besondere Bauten laden ein

Bonn (dpa/lnw) - Rund 1100 Denkmäler haben am Sonntag in Nordrhein-Westfalen dazu eingeladen, sie mal genauer in Augenschein zu nehmen. In NRW locken am «Tag des offenen Denkmals» zahlreiche Schlossanlagen, Kirchen, Mühlen, Industriebauten und auch Privathäuser neugierige Besucher. Viele dieser Bauten sind sonst nicht öffentlich zugänglich.

Der Tag steht in diesem Jahr unter dem Motto «Farbe». In Führungen wird erklärt, wie die Wirkung von Farbe zu allen Zeiten von den Erbauern gezielt eingesetzt wurde. Der Tag sei für Besucher auch eine Gelegenheit, sich über Erfolge und Nöte beim Erhalt von Denkmälern zu informieren, erklärte die Deutsche Stiftung Denkmalschutz in Bonn. Sie koordiniert den Tag bundesweit. Es gibt auch eine App.

In Bonn, wo in einem der größten Programme insgesamt 50 Bauten und Orte besucht werden können, werden etwa ein Rundgang «Farbe in der Stadt» und eine Besichtigung des ehemaligen Saals der Bundespressekonferenz angeboten. Ein originelles Angebot bietet Köln, wo man unter dem Motto «Kölle Rut-Wiess» (Köln Rot-Weiß) in einem Rundgang den Farben der Stadt folgen kann. Im historischen Bahnhof von Detmold steht das Fürstenzimmer mit wertvollen Wandmalereien im Blickpunkt.

Teilnehmende Denkmäler in NRW

Bundesweites Programm

SOCIAL BOOKMARKS