Deutsch-Niederländisches Korps führt Nato-Truppe

Münster (dpa) - Das I. Deutsch-Niederländische Korps in Münster hat am Mittwoch planmäßig die Leitung der schnellen Eingreiftruppe der Nato übernommen. Der deutsche Kommandant Volker Halbauer nahm am Mittwochmorgen von Generalleutnant Eric Margail vom französischen Rapid Reaction Corps (RRC) aus Lille die Flagge des Militärbündnisses für die «Nato Response Force zu Land» (NRF-L) entgegen. Die Franzosen standen im vergangenen Jahr als schnelle Eingreifreserve der Nato bereit. Ziel der NRF-Truppe ist es, weltweit schnell militärisch handeln zu können oder humanitäre Hilfe zu leisten.

Die feierliche Zeremonie in Münster hatte für die Soldaten eine besondere Bedeutung. Die Nato hat dem Korps eine führende Rolle bei der im Dezember für 2015 beschlossenen neuen «Speerspitze» zugeteilt. Dabei soll die Truppe zusammen mit anderen Nato-Einheiten innerhalb weniger Tage in Bündnisstaaten - zum Beispiel ins Baltikum - verlegt werden können. Hintergrund ist der Ukraine-Konflikt und das Verhältnis zu Russland.

Das I. Deutsch-Niederländische Korps

SOCIAL BOOKMARKS