Deutsche Möbelindustrie zieht im ersten Quartal kräftig an

Bad Honnef (dpa/lnw) - Der Umsatz der deutschen Möbelindustrie ist im ersten Quartal 2012 auf 4,4 Milliarden Euro kräftig gestiegen. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum bedeute das ein Plus von 7,1 Prozent, teilte der Verband der Deutschen Möbelindustrie am Montag in Bad Honnef bei Bonn mit. Am stärksten legten die Küchenmöbel zu (9,4 Prozent), gefolgt von Büro- und Ladenmöbeln (8,2 Prozent) und Wohnmöbeln (5,3 Prozent). Schon das Jahr 2011 war mit einem Umsatzplus von 6,4 Prozent für den mittelständisch geprägten Industriezweig erfreulich ausgegangen. Im ersten Quartal 2012 stieg die Zahl der Beschäftigten in der Möbelindustrie im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 2,3 Prozent auf 90 500 Angestellte.

SOCIAL BOOKMARKS