Deutsches Fächermuseum widmet sich dem Fächer als Souvenir

Bielefeld (dpa/lnw) - Fächer, die als Andenken von Reisen mitgebracht oder zu hohen Ereignissen verschenkt wurden, sind in einer neuen Ausstellung im Deutschen Fächermuseum in Bielefeld zu sehen. Unter dem Titel «Souvenirs im Halbrund» sind seit Mittwoch in dem bundesweit einzigen Museum dieser Art bis Ende 2014 etwa 150 der filigranen und kostbaren Accessoires zu sehen, die vom ausgehenden 18. Jahrhundert bis in die 1920er Jahre gefertigt wurden. «Zur Erinnerung an ihre Bildungsreisen an die antiken Stätten gaben der Adel und das gehobene Bürgertum Fächer in Auftrag, die berühmte Bauwerke wie den Petersdom und das Kolosseum ebenso zeigten wie den Ausbruch des Vesuv», erläuterte Kurator David Ranftl. Die Sammlung des Museums umfasst Fächer aus vier Jahrhunderten und nahezu allen Ländern der Erde.

Deutsches Fächermuseum

SOCIAL BOOKMARKS