Deutsches Milchkontor setzt auf Babys in Schwellenländern

Münster (dpa/lnw) - Deutschlands größtes Molkerei-Unternehmen, das Deutsche Milchkontor, will Babynahrung für viele Millionen Kinder in China und dem arabischen Raum liefern. «Babynahrung ist ein enormer Wachstumsmarkt - wenn auch nicht in Deutschland und der EU», sagte DMK-Chef Josef Schwaiger am Dienstag in Münster. «Es werden jährlich 78 Millionen Kinder geboren. Das sind Kunden für zwei Jahre.» China, Nordafrika und Russland seien wichtige Regionen. Religiöse Gesetze würden bei der Pulver-Herstellung beachtet. «Wir machen bereits Babyprodukte, die koscher oder halal sind. Wir haben an 200 Tagen im Jahr Prüfer im Haus, vom Chemiker bis zum Rabbiner.»

DMK-Homepage

SOCIAL BOOKMARKS