Deutz streicht Dividende für 2019 endgültig

Köln (dpa) - Der Motorenbauer Deutz will wegen der finanziellen Folgen der Corona-Pandemie für 2019 keine Dividende zahlen. Der Hauptversammlung, die am 25. Juni online stattfinden soll, werde die Aussetzung der Dividendenzahlung vorgeschlagen, teilte das im SDax notierte Unternehmen am Montag in Köln mit. Der Konzern hatte bereits Anfang April mitgeteilt, dass wegen der Unsicherheit infolge der weltweiten Corona-Krise die zuvor angekündigte Dividende von 15 Cent je Stückaktie überprüft werde.

Mit der gestrichenen direkten Gewinnbeteiligung für die Aktionäre sollen die finanzielle Stabilität des Unternehmens gestärkt und die Liquidität abgesichert werden. Durch diesen Schritt bleiben rund 18 Millionen Euro im Haus. Deutz hatte bereits 2019 die sich abkühlende Konjunktur deutlich zu spüren bekommen. Unter dem Strich brach das Konzernergebnis um rund ein Viertel auf 52 Millionen Euro ein.

Mitte März hatte es geheißen, dass die Anteilseigner dennoch eine Dividende auf Vorjahreshöhe erhalten sollen. An diesem Donnerstag will Deutz die Zahlen für das erste Quartal vorlegen.

SOCIAL BOOKMARKS