Die Temperaturen steigen: «Erdbeerwelle müsste rollen»

Essen (dpa/lnw) - Ab dem Wochenende ist in Nordrhein-Westfalen Schluss mit dem kühlen Wetter. Bereits am Samstag könnten die Temperaturen am Niederrhein die 20-Grad-Marke knacken, sagte Meteorologe Peter Zedler vom Deutschen Wetterdienst (DWD) am Freitag in Essen. Dazu scheine oft die Sonne. Von Tag zu Tag werde es dann allmählich wärmer, bis zum Donnerstag sind sogar 29 Grad drin.

In weiten Teilen des Landes sollte es dabei weitestgehend trocken bleiben, nur in Westfalen ist vor allem am Sonntag auch Regen möglich. Die warmen Temperaturen kommen pünktlich nach den Eisheiligen, die am Donnerstag mit dem Abzug der «Kalten Sophie» zu Ende gegangen waren und in einigen Regionen noch mal Nachtfröste gebracht hatten.

Besonders freuen über die Wärme dürften sich die rund 600 Erdbeerbauern in NRW. Heinrich-Ludger Rövekamp von der Landwirtschaftskammer rechnet damit, dass ab dem Wochenende Erdbeeren «in rauen Mengen» geerntet werden können. «Die Erdbeerwelle müsste rollen», sagt Rövekamp. Pro Saison werden in NRW etwa 30 000 Tonnen Erdbeeren geerntet. Etwas gedulden müssen sich noch die Selbstpflücker, laut Rövekamp werden die Bauern ihre Felder für sie in knapp 14 Tagen freigeben.

Übersicht über Möglichkeiten zum Selbstpflücken in NRW

SOCIAL BOOKMARKS