Dortmund: Hunderte junge Klimaaktivisten reisen zu Kongress

Dortmund (dpa/lnw) - Hunderte Klimaaktivisten sind am Mittwoch aus ganz Deutschland zu einem Kongress der Fridays-for-Future-Bewegung nach Dortmund gereist. Zu dem Treffen werden bis Sonntag mehr als 1400 Schüler und Studenten erwartet. Der erste Kongress dieser Art und Größenordnung soll dem persönlichen Kennenlernen, der besseren Vernetzung und Stärkung der Bewegung dienen. Auch der künftige Kurs wird beraten. Bei Podiumsgesprächen und in Arbeitsgruppen ab Donnerstag wollen sich die Teilnehmer mit ihren Forderungen sowie den Zusammenhängen des Klimawandels befassen, aber auch methodisches Rüstzeug auf den Feldern Rhetorik oder Kampagnenarbeit erlangen.

Als Vortragende und Referenten werden unter anderem der Vorsitzende der Wirtschaftsweisen Christoph Schmidt, zahlreiche erfahrene Aktivisten anderer Organisationen oder Verbände, Gewerkschafter und Wissenschaftler erwartet. Am Freitagvormittag gibt es eine Kundgebung in der Innenstadt. Der Kongress findet auf einem weitläufigen Parkgelände in Dortmund statt. Die Aktivisten sind in Zelten oder Turnhallen untergebracht.

SOCIAL BOOKMARKS