Dortmunder Amt verschickt nach Hackerangriff 700 000 Spam-Mails   

Dortmund (dpa/lnw) - Ein Hackerangriff hat eine Amtsstube der Stadt Dortmund zum Spam-Versender mutieren lassen. Rund 700 000 unsinnige Mails seien von der Wirtschaftsförderung versendet worden, bis der IT-Dienstleister reagieren konnte, teilte die Stadtverwaltung am Donnerstag mit. Empfänger seien Firmen und Bürger in Dortmund und auch außerhalb der Stadt. Vermutlich hätten Antispamfunktionen bei Empfängern auch dazu geführt, dass echte Mails abgewiesen wurden. Seit Mittwoch sind Spezialisten auf der Suche nach dem Hacker. Die Stadt prüft rechtliche Schritte.

Mitteilung der Stadt

SOCIAL BOOKMARKS