Dortmunder soll Partnerin die Kehle durchgeschnitten haben

Dortmund (dpa/lnw) - Ein 57-jähriger Dortmunder soll in der Nacht zu Dienstag seiner Partnerin nach einem Streit die Kehle durchgeschnitten haben. Zeugen wurden auf die Tat aufmerksam und verständigten die Polizei, die den mutmaßlichen Täter in Gewahrsam nahm. Die Staatsanwaltschaft Dortmund vermutet, dass der mutmaßliche Täter ein Messer für die Tat benutzte, wie ein Sprecher berichtete. Am Dienstagmorgen fehlte allerdings noch jede Spur von der Tatwaffe. Der Streit spielte sich in der Wohnung des mutmaßlichen Täters im Dortmunder Stadtteil Hörde ab. Das 56-jährige Opfer wurde obduziert.

SOCIAL BOOKMARKS