Drei Jahre nach Fukushima: Atomkraft-Gegner demonstrieren in Jülich

Jülich (dpa/lnw) - Drei Jahre nach der Reaktorkatastrophe von Fukushima demonstrieren Atomkraft-Gegner heute in Jülich. Die Veranstalter erwarten mehrere Hundert Teilnehmer. Neben einer Kundgebung in der Innenstadt ist ein Fahrradkorso rund um das umstrittene Forschungszentrum in Jülich geplant. Dort lagern 152 Castor-Behälter mit hoch radioaktiven Brennelementen.

Mehrere Anti-Atomkraft-Initiativen und Umweltverbände wollen sich mit den Aktionen solidarisch zeigen mit den Menschen in der japanischen Region Fukushima. Infolge eines schweren Erdbebens und Tsunamis am 11. März 2011 waren drei der sechs Reaktoren im Atomkraftwerk Fukushima zerstört worden. Es kam zu Kernschmelzen.

Aufruf zur Demonstration

SOCIAL BOOKMARKS