Drogen per Post verschickt: Drei Festnahmen
DPA
Ein Polizist steht vor einem Streifenwagen. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Symbolbild
DPA

Nordhorn/Gescher (dpa/lnw) - Mehr als einhundert Sendungen mit harten Drogen pro Woche sollen drei Verdächtige aus dem niedersächsischen Nordhorn mit der Post verschickt haben. Wie die Polizei mitteilte, wurden am vergangenen Montag zwei tatverdächtige Männer (24, 28) sowie eine 27-jährige Frau festgenommen. Die Tätergruppe habe seit gut einem Jahr für die Drogensendungen mehrere Briefkästen, unter anderem einen Briefkasten in Gescher (Kreis Borken), genutzt.

Bei Wohnungsdurchsuchungen fanden Beamte neben MDMA - einem Bestandteil von Ecstasy - rund 38 Kilogramm weitere Amphetamine und 2,8 Kilogramm Cannabis. Außerdem entdeckten sie einen professionell genutzten Arbeitsbereich zur Portionierung sowie Verpackungen zur Versendung der Betäubungsmittel. Die Täter seien geständig. Zwei Verdächtige sitzen in Untersuchungshaft, ein Haftbefehl wurde unter Auflagen außer Vollzug gesetzt. Die Ermittlungen dauern noch an.

© dpa-infocom, dpa:210430-99-420446/2

SOCIAL BOOKMARKS