Drogenfahnder: 23 Kilogramm Marihuana und 150 000 Euro

Münster (dpa/lnw) - Rauschgiftfahndern ist im westlichen Münsterland ein Schlag gegen Drogenkuriere gelungen. Die Beamten fanden in Alstätte im Grenzgebiet zu Holland in einem Auto 23 Kilogramm Marihuana im Marktwert von rund 100 000 Euro. Zusätzlich entdeckten die Ermittler in einem Kleingarten 150 000 Euro. Das Geld war in Erddepots versteckt. Laut gemeinsamer Mitteilung von Polizei und Staatsanwaltschaft von Montag nahmen die Ermittler dabei bereits am Samstag drei Männer im Alter von 29, 32 und 37 Jahren fest. Ein Richter erließ Haftbefehl wegen bandenmäßigen Handels mit Betäubungsmitteln. Der 32-jährige Hauptverdächtige ist laut Polizei bereits 2013 wegen illegalen Handels mit Cannabis verurteilt worden. Nähere Details, wie den Ort der Kleingartenanlage, wollte die Polizei aus ermittlungstaktischen Gründen nicht nennen.

SOCIAL BOOKMARKS