Düren nach Sieg gegen Aachen im DFB-Pokal gegen Bayern
DPA
Ein Ball geht ins Netz. Foto: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild
DPA

Düsseldorf (dpa/lnw) - Coup des 1. FC Düren, große Freude bei Rot-Weiss Essen und beim RSV Meinerzhagen. Die drei Amateur-Clubs haben den Einzug in die Hauptrunde des DFB-Pokal geschafft. Für die größte Überraschung sorgte der Fünftligist aus Düren mit seinem Erfolg im Finale um den Mittelrhein-Pokal. Damit trifft er auf den großen FC Bayern. Der erst vor drei Jahren nach einer Fusion gegründete Verein besiegte im regionalen Endspiel in Bonn am Samstag den Viertligisten Alemannia Aachen mit 1:0 (1:0). Das Siegtor erzielte Adis Omerbasic in der 20. Minute.

Düren, dessen Präsident Wolfgang Spelthahn glühender Bayern-Fan ist, empfängt nun am 11. September um 20.45 Uhr den Titelverteidiger. Die Partie wird live bei Sport1 übertragen, was zusätzliche Einnahmen garantiert.

Im Finale des Niederrhein-Pokals behielt Rot-Weiss Essen die Nerven. Der Traditionsclub qualifizierte sich dank Simon Engelmann für die Hauptrunde und darf sich auf ein Duell mit Arminia Bielefeld freuen. Im ersten Geister-Endspiel der FVN-Geschichte trug der Angreifer mit drei Treffern (39./56./82. Minute Foulelfmeter) entscheidend zum 3:1 (1:0)-Erfolg des Regionalligisten über den Oberligisten 1. FC Kleve bei. Damit kehrt der deutsche Meister von 1955 im Pokalspiel Mitte September gegen den Bundesliga-Aufsteiger aus Bielefeld für mindestens einen Tag auf die große Fußball-Bühne zurück.

Dritter im Bunde der Pokalteilnehmer aus NRW ist der RSV Meinerzhagen. Der Fußball-Oberligist gewann am Samstag in Kamen das FLVW-Finale gegen den Ligakonkurrenten SV Schermbeck mit 2:0 (1:0). Für den am Ende glücklichen Sieg sorgten Nik Kunkel (45.+1/Foulelfmeter) und Musa Sesay (90.+4).

Möglicher Gegner von Meinerzhagen im DFB-Pokal Mitte September sind die Zweitligisten Spvgg Greuther Fürth oder SC Paderborn. Weil im starken Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen (FLVW) zwei Pokal-Plätze vergeben werden, findet am kommenden Dienstag (18.30 Uhr) in Kamen noch ein zweites Entscheidungsspiel zwischen dem SV Rödinghausen und SC Wiedenbrück statt. Erst danach wird ausgelost, wer auf Greuther Fürth oder Paderborn trifft.

SOCIAL BOOKMARKS