Durchsuchungen: Polizei findet Bargeld, Drogen und Waffe
DPA
Ein Schild mit der Aufschrift «Polizei» leuchtet am Eingangsbereich der Polizeistation. Foto: Silas Stein/dpa/Symbolbild
DPA

Bornheim (dpa/lnw) - Nach der Entdeckung einer Cannabisplantage hat die Polizei in Bonn bei Wohnungsdurchsuchungen 90 000 Euro Bargeld, eine größere Menge Marihuana und eine Schreckschusspistole sichergestellt. Zudem hätten die Beamten Ausrüstung für Plantagen wie Beleuchtungs- und Bewässerungssysteme gefunden, teilte die Polizei am Freitag mit. Die Bewohner der vier durchsuchten Objekte, drei Männer und eine Frau, sollen eine Cannabisplantage in Bornheim (Rhein-Sieg-Kreis) aufgebaut zu haben.

Die rund 600 Pflanzen hatten die Beamten bereits im September in einem leerstehenden Einfamilienhaus entdeckt. Die professionell eingerichtete Plantage hätte demnach bei einer Ernte bis zu 25 Kilogramm Marihuana ergeben.

Durch monatelange Ermittlungen kam die Polizei den vier Verdächtigen auf die Spur, wie es hieß. Die Beamten nahmen die 47-Jährige und die drei Männer im Alter von 34, 35 und 38 Jahren am Mittwoch vorläufig fest.

Der polizeibekannte 34-Jährige gelte derzeit als Hauptverdächtiger und befinde sich in Untersuchungshaft, sagte ein Polizeisprecher. Alle anderen seien inzwischen freigelassen worden.

SOCIAL BOOKMARKS