Duschen ins NRW-Umweltministerium eingebaut

Düsseldorf (dpa/lnw) - In das Gebäude des nordrhein-westfälischen Umweltministeriums sind zwei Duschen eingebaut worden. Ein Ministeriumssprecher bestätigte am Montag einen Bericht der «Bild»-Zeitung. «In der Tat ist es so, dass der Vermieter den Einbau in Absprache mit unserem Haus vorgenommen hat und durch die Aufwertung der Immobilie eine geringfügig höhere Miete entrichtet wird», hieß es.

Mitarbeiter hätten vermehrt den Wunsch geäußert, mit dem Rad ins Ministerium zu fahren. Zudem fänden im Hause Gesundheitsprogramme für Mitarbeiter statt.

Ein FDP-Abgeordneter hat wegen der Baumaßnahme eine Anfrage an die Landesregierung gerichtet. Der Einbau sei angesichts der Haushaltslage des Landes «mehr als fraglich», zitiert ihn die Zeitung.

Das Umweltministerium bot dem Abgeordneten an, die Duschen ebenfalls zu nutzen, falls er auch mit dem Rad zum Dienst fahre und sich frisch machen wolle. Zu den Kosten der Duschen wollte das Ministerium sich noch nicht äußern. Erst müsse der Landtagsabgeordnete informiert werden.

SOCIAL BOOKMARKS