Ehefrau auf Raststätte «verloren»

Kleve (dpa/lnw) - Ein Mann hat seine Frau auf einer Autobahnraststätte «verloren» und sie erst zu Hause wieder in die Arme genommen. Auf der Rückreise von einem Besuch in Polen hatte der 35-jährige Niederländer mit seiner schlafenden Familie auf der Rückbank eine Raststätte bei Gelsenkirchen angesteuert und war zur Toilette gegangen. Nach Polizeiangaben von Mittwoch wachte die Ehefrau in der Zwischenzeit auf und verschwand ebenfalls kurz - unbemerkt. Nach etwa 40 gefahrenen Kilometern fragte die erwachte Tochter verwundert nach der «Mama». Die war inzwischen weg, mitgenommen von freundlichen Landsleuten, die sie nach Hause brachten. Dort gab es ein Happyend.

Mitteilung

SOCIAL BOOKMARKS