Ehemann 16 Jahre nach der Tat wegen Totschlags vor Gericht

Bonn (dpa/lnw) - Vor dem Bonner Landgericht hat am Montag der Prozess gegen einen 57-jährigen Mann begonnen, der gestanden hat, seine Frau vor 16 Jahren getötet zu haben. Bis Anfang des Jahres galt seine Frau, eine Arzthelferin aus Rheinbach, als verschwunden. Die Polizei hatte die Akte mittlerweile vernichtet. Als die Frau nun für tot erklärt werden sollte, veranlassten Zeitungsberichte die Behörden, den Fall erneut aufzurollen. Originale DNA der Vermissten wurde mit der DNA einer nur wenige Monate nach dem Verschwinden der Ehefrau entdeckten Leiche verglichen. Der Test ergab eine volle Übereinstimmung. Im Verhör gestand er die Tat.

SOCIAL BOOKMARKS