Ehepaar nach Überfall pflegebedürftig: Prozess
DPA
Die Statue Justizia. Foto: Peter Steffen/Archiv
DPA

Aachen (dpa/lnw) - Ein mutmaßlicher Räuber soll ein Juwelier-Ehepaar bis zur Pflegebedürftigkeit geprügelt und getreten haben und steht seit Dienstag wegen versuchten Mordes in Aachen vor Gericht. Laut Staatsanwaltschaft hatte der Mann 2010 das damals 73 und 74 Jahre alte Paar in der Wohnung des Hauses überfallen, in dem sich auch ihr Juwelier-Geschäft befand.

Die beiden Opfer wurden so heftig geschlagen und getreten, dass die Frau seitdem im Wachkoma liegt und auch der Mann dauerhaft auf Pflege angewiesen ist. Der Angeklagte und ein Komplize sollen bei der Tag Schmuck im Wert von rund 150 000 Euro gestohlen haben. Nach Auslösung eines «stillen Alarms» fanden Polizisten die Opfer kurz nach der Tat.

Der Angeklagte sagte beim Prozessauftakt, er habe sich unter dem Einfluss von Drogen und Alkohol in ein Monster verwandelt. Den Überfall habe er nicht geplant, sondern spontan verübt. Er ging mit keinem Wort auf einen Komplizen ein, von dem die Staatsanwaltschaft in ihrer Anklage ausging.

Der Angeklagte war nach einem Treffer in der DNA-Datenbank identifiziert und international zur Fahndung ausgeschrieben worden. Er ist wegen versuchten Mordes, schweren Raubes und Körperverletzung angeklagt.

SOCIAL BOOKMARKS