Ein Jahr nach dem Aus für NSU-Terror - Proteste gegen Rechts

Berlin/Bochum (dpa/lnw) - Ein Jahr nach dem Ende der rechtsextremen Terrorzelle NSU haben Bürger am Sonntag bundesweit an die zehn Mordopfer erinnert und gegen Rechts protestiert. So kamen in Berlin laut Polizei 1000 Menschen zu einer Demonstration gegen Rassismus. In Nordrhein-Westfalen gab es eine Kundgebung in Bochum. Hierzu versammelten sich 150 Demonstranten, wie es bei der Polizei hieß. Zwischenfälle habe es keine gegeben.

Am 4. November 2011 war die Neonazi-Terrorzelle «Nationalsozialistischer Untergrund» aufgeflogen, der zehn Morde an Migranten sowie einer Polizistin zur Last gelegt werden. Zu den Opfern gehört etwa ein Kioskbesitzer aus Dortmund.

SOCIAL BOOKMARKS