Einbrecher setzen Haus unter Wasser: Holzdecke stürzte ein

Lippstadt (dpa/lnw) - Einbrecher haben ein unbewohntes Haus in Lippstadt im Kreis Soest unter Wasser gesetzt. Sie drehten nach Polizeiangaben von Montag sämtliche Wasserhähne in den Badezimmern im Obergeschoss auf. Das Wasser sei bis in den Keller des zweieinhalbgeschossigen Hauses gelaufen, teilte die Polizei am Montag mit. Das Wasser muss schon längere Zeit unbemerkt geflossen, denn die durchweichte Holzdecke mit Lehmfüllung war beim Eintreffen der Polizei teilweise eingestürzt. Statik und Bausubstanz wurden stark in Mitleidenschaft gezogen, das Haus ist nach Polizeiangaben unbewohnbar, aber nach Aussage der Stadt nicht abrissreif.

Der Schaden betrage nach ersten Schätzungen mindestens 100 000 Euro, teilte die Polizei mit. Sie machte sich keinen Reim auf diesen abstrusen Einbruch: «Letztlich ist es eine Sachbeschädigung vom Straftatbestand her», sagte ein Polizeisprecher.

PM Polizei

SOCIAL BOOKMARKS