Eine Woche lang zu Pferd unterwegs: Friedensritt gegen Waffenexport

Münster/Osnabrück (dpa/lnw) - Nach sieben Tagen auf dem Pferd endet heute in Osnabrück für zehn Reiter der alljährliche Friedensritt. Die Aktion soll unter anderem auf die Folgen der deutschen Rüstungsexporte hinweisen. Vor einer Woche waren die Reiter in Münster gestartet. In Osnabrück werden sie und ihre Pferde vom Generalvikar des Bistums empfangen. Die «Initiative Friedensritt» erinnert an die Verhandlungen zum Westfälischen Frieden 1648 von Münster und Osnabrück.

SOCIAL BOOKMARKS