Einkommen: Privathaushalte haben 7,2 Prozent mehr als 2014
DPA
Zahlreiche Euro-Banknoten liegen auf einem Haufen. Foto: Daniel Reinhardt/dpa/Archivbild
DPA

Düsseldorf (dpa/lnw) - Die Privathaushalte in Nordrhein-Westfalen haben im Schnitt ein um 7,2 Prozent höheres Nettoeinkommen als noch vor fünf Jahren. Nach Zahlen des Statistischen Landesamtes von Donnerstag ist dieser Wert pro Haushalt von 2014 bis 2019 von 3171 auf 3401 Euro im Monat gestiegen. Das sind durchschnittlich 230 Euro je Monat mehr. Je nach Haushaltstyp aber fallen die Zuwächse unterschiedlich aus, wie die Statistiker betonen.

Paare mit minderjährigen Kindern hatten 2019 mit 5079 Euro ein um 15,8 Prozent (plus 694 Euro) höheres Haushaltsnettoeinkommen als 2014. Das Einkommen von kinderlosen Paaren stieg dagegen nur um 2,1 Prozent. Alleinlebende Männer hatten ein Plus von 7,9 Prozent. Bei alleinlebenden Frauen war der Zuwachs mit 9,5 Prozent zwar höher, ihr monatliches Nettoeinkommen liegt aber mit 2031 Euro unter dem Wert bei den Männern (2145 Euro).

SOCIAL BOOKMARKS