«Einwanderungsland Deutschland» im Haus der Geschichte

Bonn (dpa) - Deutschland ist nach den USA das beliebteste Einwanderungsland - dazu bringt das Haus der Geschichte in Bonn jetzt eine große Ausstellung unter dem Titel «Immer bunter». 800 Exponate sind zu sehen, darunter das Moped, das der einmillionste Gastarbeiter geschenkt bekam, und das Kostüm des ersten schwarzen Karnevalsprinzen. «Deutschland als Einwanderungsland hat viele Gesichter und Geschichten, die wir aus unterschiedlichen Perspektiven erzählen», sagte der Präsident der Stiftung Haus der Geschichte, Hans Walter Hütter. «Trotz vieler Ängste und Sorgen bereichern Menschen aus vielen Ländern unsere Gesellschaft.»

Website Ausstellung

SOCIAL BOOKMARKS