Eiszeit im Sauerland: Gefährlich schöne Winterlandschaft

Winterberg (dpa/lnw) - Tagelanger Nebel und Dauerfrost haben die Hochlagen von Sauer- und Siegerland in eine bizarre Winterlandschaft verwandelt. An vielen Bäume wachsen mehrere Zentimeter lange Raureif-Zapfen. Leichter Schneefall hat rund um Winterberg die Landschaft weiß überzuckert.

«Das ist für das Auge schön, aber es besteht Lebensgefahr», warnte Förster Michael Kleinsorge am Donnerstag. Viele Waldwege wurden gesperrt, weil Äste unter der Last abbrechen und ganze Bäume umstürzen. Betroffen sind laut Kleinsorge aber nur die Hochlagen.

«Mystisch und romantisch» findet Werner Dieckerhoff aus Dortmund das Naturschauspiel am Kahlen Asten. «Ich vertraue darauf, dass es nicht gerade kracht, wenn ich da vorbeigehe. Wenn ich es Krachen oder Rauschen höre bin ich weg.»

Rund um Winterberg sind weiterhin mehrere Straßen gesperrt. «So extrem haben wir das noch nie gehabt», sagte der Sprecher der Regionalniederlassung von Straßen.NRW in Meschede, Oscar Faneca Santos. Die Straßen würden häufiger kontrolliert und immer wieder Äste oder ganze Bäume entfernt. «Aber wir können den Wald entlang der Straßen ja nicht komplett roden.»

Unterdessen bereiten sich die Liftbetreiber in Winterberg darauf vor, am Wochenende erste Lifte laufen zu lassen. «An einigen Stellen reicht der Schnee», sagte Beckmann. Ob der Pistenspaß aber wirklich startet, hänge von der Situation entlang der Strecken ab. «Sicherheit geht vor», sagte Beckmann.

SOCIAL BOOKMARKS