Elektrozulieferer Harting verbucht Rekordumsatz

Espelkamp (dpa) - Dank eines deutlichen Zuwachses in Asien hat der Elektrozulieferer Harting im Geschäftsjahr 2012/13 (30. September) einen Rekordumsatz verbucht. Die Erlöse stiegen um 1,1 Prozent auf 484 Millionen Euro, sagte der Seniorchef des Familienunternehmens, Dietmar Harting, am Freitag in Espelkamp. Zahlen zum Gewinn nannte er nicht, der Ertrag sei «befriedigend». Da Umsatz und Auftragseingang auch in den ersten beiden Monaten des laufenden Geschäftsjahres kräftig zugelegt hätten, erwarte er 2013/14 einen Umsatz von klar über 500 Millionen Euro.

Die Zahl der Mitarbeiter stieg um 200 auf 3815. Zwei Drittel des Umsatzes (64 Prozent) erzielt das Unternehmen im Ausland. Im laufenden Geschäftsjahr sollen wie im letzten rund 40 Millionen Euro investiert werden.

Harting setzt für die künftige Entwicklung verstärkt auf die Industrie 4.0, also die Vernetzung von Produktionseinheiten und den Einsatz von Datenverarbeitung. So soll die Softwareentwicklung ausgebaut werden. Denkbar sei etwa die Überwachung von Produktionsanlagen, um bevorstehende Ausfälle vorhersagen zu können und so den immens teuren Stillstand von Industrieanlagen zu vermeiden. Gute Geschäfte verspricht sich Harting auch vom Ausbau der Elektromobilität und dem Bau kompletter Kassenzonen für den Einzelhandel.

SOCIAL BOOKMARKS