Ende der Hitze: Samstag bis 26 Grad
DPA
Die Sonne scheint am blauen Himmel durch Wolken hindurch. Foto: Markus Scholz/dpa/Symbolbild
DPA

Essen (dpa/lnw) - Nordrhein-Westfalen kann am Wochenende aufatmen: Die große Hitze ist erstmal vorbei. Zwar kann es am Samstag nochmal bis zu 26 Grad warm werden. Der Deutsche Wetterdienst erwartet jedoch wechselhaftes Wetter mit Wolken, Schauern und frischem Wind. Auch nachts kühlt es deutlich ab: In der Nacht auf Sonntag soll es höchstens 15 Grad warm werden.

Kein Vergleich zur Nacht auf Freitag: Der DWD hatte in Gevelsberg (Ennepe-Ruhr-Kreis) mit 25,1 Grad den zweithöchsten Temperaturwert gemessen, der landesweit jemals in einer Nacht registriert wurde. Sehr warm war es auch in Weilerswist (Kreis Euskirchen) mit 24,9 Grad oder Köln mit 24,5 Grad, wie eine DWD-Meteorologin in Essen sagte. Der höchste Allzeit-Wert in NRW war Anfang August 1992 in Duisburg-Baerl mit 25,5 Grad gemessen worden. Bundesweit liegt der Nacht-Rekord bei 26,2 Grad, gemessen Ende Juli 2019 auf dem Berg Weinbiet (Rheinland-Pfalz).

Nach der tropischen Nacht in Essen richtete ein kräftiges Gewitter am Freitagmorgen Schäden an. Ein Baum stürzte auf die Oberleitung einer Bahnstrecke. Erhebliche Behinderungen im Nah- und Fernverkehr waren die Folge. Ein Zug musste abgeschleppt werden. Der Fernverkehr wurde weiträumig umgeleitet. Im Regionalverkehr gab es Ausfälle. Am Mittag war die Störung behoben. Die Feuerwehr Essen zählte insgesamt 25 Gewitter-Einsätze. Ein Baum kippte auf das Dach eines Wohnhauses und beschädigte Dach und Fassade. Anderswo in Essen begrub eine Linde vier abgestellte Autos unter sich. Es blieb bei Sachschäden.

Sonntag kühlt es weiter ab. Höchstens 24 Grad werden erwartet. Mit Schauern ist zu rechnen.

SOCIAL BOOKMARKS