Entscheidung im Tönnies-Prozess voraussichtlich am 9. Mai

Bielefeld (dpa) - Im Prozess um die Vorherrschaft im Fleischkonzern Tönnies will das Landgericht Bielefeld am 9. Mai eine Entscheidung verkünden. Dies kann ein Urteil sein, theoretisch aber auch ein Beschluss zur Fortsetzung. Am Freitag wurde ein Steuerberater als Zeuge befragt. Vor Gericht klagt Robert Tönnies gegen das doppelte Stimmrecht seines Onkels Clemens Tönnies, der das Unternehmen führt. Das doppelte Stimmrecht sichert Clemens Tönnies die Entscheidungsmacht, obwohl beide Seiten die Hälfte der Anteile halten. Der Zeuge war zudem Testamentsvollstrecker für Robert und dessen Bruder, bis diese 30 waren.

SOCIAL BOOKMARKS