Entsorgung der «Dioxin»-Eier hat begonnen

Bielefeld/Belm (dpa/lnw) - Eine Spezialfirma hat am Mittwoch damit begonnen, hunderttausende mit dem dioxinähnlichen PCB belastete Eier von einem Hof in Ostwestfalen zu entsorgen. Die erste Lastwagenfuhre sei eingetroffen, sagte der Werksleiter des Unternehmens Rendac Icker im niedersächsischen Belm der Nachrichtenagentur dpa. Der Kreis Minden-Lübbecke bestätigte, dass die ersten 300 000 Eier abgeholt worden seien. An diesem Donnerstag solle die zweite Ladung mit 300 000 Eiern folgen. Die Bio-Eier werden nach einem vorgeschrieben Verfahren behandelt. Der Hof war vor Ostern gesperrt worden. Woher das PCB kommt, ist noch ungeklärt.

SOCIAL BOOKMARKS