Entwarnung: Keine längere Pause für Leverkusens Volland
DPA
Leverkusens Kevin Volland wird verletz vom Platz geführt. Foto: Federico Gambarini/dpa
DPA

Leverkusen (dpa) - Stürmer Kevin Volland muss nach seiner im Europa-League-Spiel gegen den FC Porto (2:1) erlittenen Verletzung am Schienbein wohl keine längere Zwangspause einlegen. Trainer Peter Bosz hegt sogar eine leise Hoffnung auf einen Einsatz im Liga-Spiel am Sonntag (15.30 Uhr/Sky) gegen den FC Augsburg.

«Glücklicherweise ist nichts kaputt», berichtete Bosz nach einer MRT-Untersuchung am Freitag: «Das ist das Wichtigste. Jetzt müssen wir schmerzabhängig schauen, wie es geht am Wochenende.» Volland hatte sich die Blessur kurz vor Ende des Spiels zugezogen. Er wurde während der Nachspielzeit am Spielfeld behandelt und humpelte dann von zwei Sanitätern gestützt in die Kabine.

Außenstürmer Karim Bellarabi, der gegen Porto kurzfristig wegen einer Erkältung ausgefallen war, kehrte am Freitag ebenso ins Training zurück wie überraschend auch Moussa Diaby. Der Franzose war am Donnerstag nach Paris gereist, weil die Geburt seines Kindes bevorstand, kehrte aber noch nicht als Vater zurück. «Moussa muss noch ein bisschen warten», sagte Bosz am Freitagmorgen: «Es kann aber jederzeit sein, dass er wieder nach Paris muss. Aktuell ist seine Frau zu Hause.»

SOCIAL BOOKMARKS