Ermittler gehen von Selbstmord bei Bandido-Rocker aus

Bottrop (dpa/lnw) - Der Tod des Bandido-Rockers in Bottrop (Kreis Recklinghausen) geht nach neuesten Erkenntnissen auf einen Selbstmord zurück. Der 49-Jährige habe sich selbst erschossen und sei nicht von verfeindeten Motorradgangs umgebracht worden, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Mittwoch mit. Die am Tatort gefundene Waffe habe dem Bandido gehört, an ihr sei lediglich seine eigene DNA gefunden worden. An seiner Lederjacke und seinen Handschuhen seien Schmauchspuren nachgewiesen worden. Der Rocker habe zuvor Selbstmordgedanken geäußert.

SOCIAL BOOKMARKS