Erstmals in Deutschland: Stadtwerke Münster bieten Faltrad im Abo

Münster (dpa/lnw) - Die Stadtwerke Münster bieten ihren Kunden ab sofort Falträder im Abonnement an. Für 9,99 Euro im Monat stellt das Unternehmen die klappbaren Fahrräder zur Verfügung, die in Bussen und Bahnen kostenlos transportiert werden. Im Preis enthalten ist eine jährliche Inspektion - allerdings noch keine Diebstahlversicherung. Diese kostet einen monatlichen Aufschlag von drei Euro, die Selbstbeteiligung im Verlustfall beträgt noch einmal 100 Euro.

«Unser Angebot richtet sich vor allem an diejenigen, die erst einmal testen wollen, ob das Fahren mit einem Faltrad für sie praktikabel ist», sagte Henning Müller-Tengelmann, kaufmännischer Geschäftsführer der Stadtwerke Münster. Für zunächst zwölf Monate muss sich der Kunde an das Faltrad-Abo binden, anschließend ist eine Kündigung des Vertrages monatlich möglich. Für den Vertrieb und die Inspektionen der etwa 14 Kilogramm schweren Räder kooperieren die Stadtwerke mit fünf münsterschen Fahrradhändlern.

Ideengeber für das neue Angebot war der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC). «Gerade in der Fahrradstadt Münster bot sich die Verbindung von Bus und Rad an», sagte Peter Wolter, Vorstandsmitglied des ADFC. «Keine schwierige Rad-Parkplatzsuche und keine Beschädigungen durch Vandalismus, da man das Faltrad überall mit hinnehmen kann.»

Das Angebot in Münster ist allerdings auf solche Kunden beschränkt, die sowohl einen Stadtwerke-Energievertrag als auch ein Verkehrs-Abonnement abgeschlossen haben. Wer selbst Eigentümer eines Faltrades ist, kann auch dies kostenlos im Bus mitnehmen.

Informationen zum Angebot

SOCIAL BOOKMARKS