Erwartungen an Loveparade-Prozess sinken

Duisburg (dpa/lnw) - Die Erwartungen an die vollständige Aufklärung des Loveparade-Unglücks von Duisburg sind kurz vor der Anklageerhebung im Kreis der Betroffenen gesunken. Die Loveparade-Selbsthilfe und Opferanwalt Julius Reiter sehen dem Prozess kritisch entgegen. Reiter, der mit dem früheren Innenminister Gerhart Baum rund 100 Betroffene vertritt, sieht in der Verringerung der Zahl der Beschuldigten von einstmals 16 auf jetzt anscheinend zehn einen «negativen Effekt». «Die Kleinen hängt man, die Großen lässt man laufen», betonte Reiter. Ob Beschuldigte überhaupt verurteilt würden, sei nicht sicher, sagte Jürgen Hagemann vom Loveparade-Selbsthilfeverein.

SOCIAL BOOKMARKS