Essener Mediziner für Tumor-Forschung ausgezeichnet

Essen/Mainz (dpa/lnw) - Drei Ärzte aus Berlin, Essen und Mainz werden mit den Förderpreisen der Stiftung Tumorforschung Kopf-Hals ausgezeichnet, die mit insgesamt 60 000 Euro dotiert sind. Stefan Hartwig (Charité Berlin), Stefan Kasper (Uniklinik Essen) und Thomas Ziebart (Unimedizin Mainz) erhalten je 20 000 Euro, weil sie sich in der Tumor-Forschung im Bereich von Kopf und Hals verdient gemacht haben, wie die Stiftung am Dienstag in Mainz mitteilte. Die genaue Begründung für die Vergabe der Preise soll am kommenden Montag zur Verleihung in Mainz bekanntgegeben werden.

Das Preisgeld finanziert die Stiftung Tumorforschung Kopf-Hals mit Sitz in Wiesbaden über Spenden von Privatpersonen und Benefiz-Veranstaltungen, wie eine Sprecherin sagte. Die Stiftung besteht seit 1992 und fördert die Erforschung von Tumoren an Kopf und Hals. Mit der Vergabe der Preise sollen Pilotstudien und Projekte junger Wissenschaftler unterstützt werden.

Stiftung Tumorforschung Kopf-Hals

SOCIAL BOOKMARKS