Essener siegen bei «Olympiade der Retter»

Cottbus (dpa/bb) - Bei der «Olympiade der Retter» haben die Johanniter die besten Helfer ihrer Hilfsorganisation ermittelt - und die Sieger kommen aus Essen. Beim Bundeswettbewerb in Cottbus gingen am Wochenende 40 Teams mit rund 400 Teilnehmern - darunter auch Gastmannschaften aus Polen und Ungarn - an den Start. Rund 1600 Johanniter aus ganz Deutschland kamen laut Veranstalter in die brandenburgische Stadt, um ihre Mannschaften anzufeuern.

Am Ende jubelten die Johanniter aus dem Ruhrgebiet besonders: Die Essener entschieden die Mannschaftswettkämpfe für sich, teilte die Organisation am Sonntag mit. Bei den jüngsten Teilnehmern im Alter von sechs bis zwölf hatte der Gastgeber die Nase vorn: Der Regionalverband Südbrandenburg mit Kindern aus Cottbus und Finsterwalde gewann.

Bei den Wettkämpfen ging es um Theorie und Praxis. Während die Sechs- bis Zwölfjährigen beispielsweise bei einem Kreativitätstest punkten konnten, sollten ältere Teilnehmer die Herz-Lungen-Wiederbelebung an einer Übungspuppe zeigen.

Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) zollte ihnen seine Anerkennung. «Unsere Gesellschaft ist auf das Engagement dieser Frauen und Männer angewiesen, die ihre Freizeit opfern, um sich ausbilden zu lassen und im Ernstfall Menschen in Not beizustehen», sagte Woidke. Es freue ihn besonders, dass sich viele Kinder und Jugendliche in der Organisation engagierten.

Mitteilung Staatskanzlei

Wettkampf

SOCIAL BOOKMARKS