Evangelische Kirche will Ökumene auf Augenhöhe

Bielefeld (dpa/lnw) - Das Oberhaupt der evangelischen Kirche von Westfalen, Annette Kurschus, hat von der katholischen Kirche Gespräche und Verhandlungen auf Augenhöhe gefordert. Die evangelische Kirche dürfe nicht gönnerhaft behandelt werden, mahnte Kurschus zum Auftakt der Synode ihrer Kirche am Montag in Bielefeld. Es sei beschwerlich, wenn die katholische Kirche wie selbstverständlich von ihrem eigenen Kirchenverständnis ausgehe.

Bis zum Freitag wollen die Mitglieder des Kirchenparlaments den Etat für 2013 verabschieden. Sie wählen zudem einen Teil der Kirchenleitung neu. Die Synode berät auch das Thema «Familie heute».

Mitteilung

SOCIAL BOOKMARKS