Ex-Chefarzt ertränkt Frau in Wanne - Geständnis vor Gericht

Münster (dpa/lnw) - Grausiges Geständnis vor Gericht: Ein früherer Chefarzt aus dem Münsterland hat seine psychisch kranke Ehefrau in der Badewanne ertränkt und der Öffentlichkeit mehr als ein Jahr lang erfolgreich einen tragischen Unfall vorgetäuscht. Das sagte der 54-Jährige am Freitag vor dem Landgericht Münster. Kurz nach der Tat in Ahaus im Mai 2010 hatte er seine Nachbarin, selbst Ärztin, zum Tatort gerufen. Er hatte erklärt, er habe seine Frau leblos in der Badewanne gefunden. Seine Wiederbelebungsversuche seien gescheitert. Doch genau ein Jahr später wurde der Nachbarin plötzlich bewusst: Die Kleidung des Mannes war trocken, seine Rettungsversuche also erlogen.

SOCIAL BOOKMARKS