Ex-Minister Röttgen plant vorerst kein Comeback

Berlin (dpa) - Ex-Bundesumweltminister Norbert Röttgen (CDU) plant vorerst kein Comeback in höheren Funktionen. «Ich konzentriere mich jetzt auf die Arbeit im Wahlkreis und im Parlament. Weiteres spielt erst einmal keine Rolle», sagte der 47-Jährige der «Welt am Sonntag». Zu seiner Entlassung durch Kanzlerin Angela Merkel (CDU) nach seiner Niederlage als Spitzenkandidat in Nordrhein-Westfalen im Mai sagte er: «Das kann man nicht abschütteln.» Er schaue aber guten Mutes nach vorne, da er neben Enttäuschungen auch viel Zuspruch, Solidarität und Sympathie erfahren habe. Röttgen, der im Dezember nicht mehr als CDU- Vize antritt, will aber 2013 erneut für den Bundestag kandidieren.

Der Ex-Minister hob die Bedeutung der Energiewende hervor, mit der Deutschland eine strategische Rolle eingenommen habe. «Nicht nur deshalb sollten wir uns davor hüten, die Energiewende als Problemfall darzustellen.» Es handele sich um ein Generationenprojekt mit riesigen Chancen.

Bundestags-Seite Röttgen

SOCIAL BOOKMARKS